Skip to main content

Hilft eine Therapie wirklich?

Logo BorderlineSyndrom 200Dein Partner hat sich endlich in eine Therapie für das Borderline-Syndrom begeben – du atmest auf. Deine Reaktion ist verständlich, denn du erhoffst dir davon die Wendung, die aus euch endlich ein glückliches Paar machen wird. Du darfst auch Hoffnung hegen, denn eine Therapie kann einem Borderliner helfen, besser mit der Erkrankung zurechtzukommen und dann auch gesunde Beziehungen zu führen. Das passiert aber nicht sofort und trotz Therapie musst du darauf achten, ob es dir in dieser Beziehung wirklich gut geht.

Borderliner lernen in der Therapie, wie sie mit ihrer explosiven Gefühlswelt und den daraus resultierenden Verhaltensweisen besser umgehen können. Sie erlernen sogenannte „Skills“, das sind Fähigkeiten, die ihnen dabei helfen, sich ihren Mitmenschen gegenüber besser zu verhalten und damit auch selbst zufriedener zu werden. Diese erlernten Skills werden sich daraus auswirken, wie eure Beziehung weitergeht – und das hoffentlich positiv. Bis es aber so weit ist, können Monate und sogar Jahre vergehen, in denen du noch wenig merkst. Dafür sind die Ergebnisse einer Therapie bei Borderline meist sehr langfristig und es gibt selten Rückfälle. Du kannst also davon ausgehen, dass ihr mit Therapie tatsächlich eine Zukunft habt, in der es nicht nur so aussehen wird wie jetzt.

Vergiss bei allem Alltagsstress niemals, deinem Partner durch deine Worte und Taten das Gefühl zu geben, dass die Liebe zwischen euch noch da ist. Über eine kleine Geste freut sich jeder und sie tut gerade einem Borderliner gut.

 

Unsere Empfehlung! 101 Tipps für eine konfliktfreie Borderline-Beziehung!

27,00 € 79,00 €

vorübergehender Angebotspreis inkl. gesetzlicher MwSt.
Details


Ähnliche Beiträge